Bei der Wahl eines neuen Instruments zur Druckmessung habe Sie über alle möglichen Bereiche zu berücksichtigen – den Instrumentenbereich, den Messbereich und den Kalibrierbereich oder kalibrierte Reichweite, wie einige es nennen. Diese sind alle Teil desselben Geräts, und ihr Verständnis ist ein Schlüsselaspekt bei der Kalibrierung eines Geräts.

Definition des Instrumentenbereichs

Instrumentenbereich informiert Sie über den Arbeitsbereich Ihres Druckmessgerätes. Der Instrumentenbereich bestimmt auch die maximalen und minimalen Druckwerte, die es ohne Beschädigung bewältigen kann.

Messbereichsdefinition

Der Messbereich wird durch die obere Grenze (URL) und den unteren Bereich (LRL) definiert. Dies sind die minimalen und maximalen Druckwerte, die Ihr Druckgerät lesen kann.

Definition des Kalibrierbereichs

Schließlich kommen wir zum kalibrierten oder auch Kalibrations-Bereich. Dieser Wertebereich, innerhalb des Messwertes, definiert, was Ihr Druckgerät nach Ihren Kalibriereinstellungen lesen wird.

Wenn Sie zum ersten Mal ein Druckgerät einrichten, müssen Sie einen oberen Range-Wert (URV) und einen niedrigeren RV-Wert (LRV) einstellen. Der Kalibrierbereich deckt alle Werte zwischen URV und LRV ab.

Kalibrierbereich für einen Drucktransmitter

Nehmen Sie an, Sie wollen einen Drucktransmitter kalibrieren. Die Lieferantenseite gibt an, dass der Sender von 0 bis 400 bar messen kann, was Ihnen Ihren Messbereich gibt. In Ihrer Anwendung werden Sie jedoch nur Druck zwischen 10 und 50 bar haben. Entsprechend sollten Sie das LRV auf 10 bar und die URV bis 50 einstellen, so dass Ihr kalibrierter Bereich zwischen 30 und 50 bar ist.

Bevor Sie Ihren Kalibrierbereich einstellen, sollten Sie auch die minimale und maximale kalibrierte Spanne überprüfen und sicherstellen, dass Ihre Kalibrierspanne in diesen Bereich fällt.

Um mehr über diese Instrumente zu erfahren, you can get in touch with our engineers!

Empfohlene Artikel