Die Fallstudie erklärt, wie ein japanischer Skid-Bauer die Überwachung einer Anwendung mit Hilfe von iTHERM TM401/411, einem hygienischen RTD-Temperatursensor, verbessert hat.

Dieser Hersteller stellt pharmazeutische Wasserherstellungseinheiten, medizinische Pharmazie-Einheiten und Bio-Einheiten für Pharmaunternehmen, Pharma- und Biotechnologie-Unternehmen oder Labore zur Verfügung, die sterilisierte Lösemittel und hochkontrolliertes Arzneimittel-Compounding erfordern.

Endress+Hauser
iTHERM TM401 Modulares Widerstandsthermometer
in the shop from 96 €
TM401

Was war das Problem mit dem RTD Temperatursensor?

Das Unternehmen hat RTDs von japanischen Herstellern benutzt. Es hatte jedoch Probleme, hygienische Temperatursonden auf dem japanischen Markt zu finden, die alle Anforderungen erfüllten.

Es musste die Elemente kaufen und eine Schutzrohre herstellen, um den strengen Hygieneanforderungen des Endverbrauchers gerecht zu werden. Das bedeutete, dass das Unternehmen Schutzrohre sowie Hygienezertifikate, Mühlenprüfberichte, Elektropolierung und vieles mehr produzieren musste.

All diese Anstrengungen kosten das Unternehmen extra Zeit und Geld. Es hatte auch ein Problem mit der Leistung. Das Unternehmen bemühte sich, die Parameter (vor allem Reaktionszeit) zu definieren, da die beschafften Elemente und hergestellten Thermowells als komplette Thermometer zusammenkamen, aber niemand konnte ihre Leistung garantieren.

Der iTHERM TM401/411 Hygienic RTD-Temperatursensor als Lösung

Ein Mitglied der japanischen Vertriebsabteilung von Endress+Hauser hat den Designchef des Unternehmens zum Product-Showroom in SC Japan eingeladen. Dort fand der Leiter des Designs den Schweißadapter des iTHERM TM401/411 Hygienic RTD sehr interessant.

Auf dem japanischen Markt sind hochwertige hygienische Temperatursensoren selten. Sie müssen auch Toträume bekämpfen, um das Risiko einer Kontamination zu reduzieren. Schweißadapter können Toträume jedoch verhindern.

Dieses Feature zog das Interesse des Kunden an und gab dem Unternehmen eine Chance, den iTHERM TM401/411 Hygienic RTD-Temperatursensor in einem Treffen mit anderen wichtigen Kontakten in der Firma zu erklären.

Wie hat die Lösung dem Kunden einen Mehrwert geboten?

Während dieser Sitzung erläuterte der Vertriebsvertreter die Vorteile des Produkts, einschließlich des Elektropolierens von benetzten Teilen (Ra < 0,38 μm), Arbeitsprüfberichte und Oberflächenfinish-Zertifikaten als Standard und garantierte Ansprechzeit als Produktspezifikation.

So hat der japanische Hersteller den iTHERM TM401/411 Hygienic RTD-Temperatursensor als die Standard-Temperatursonde erfolgreich eingesetzt, um auf Firmeneinheiten zu montieren.

Der iTHERM TM401/411 Hygienic RTD-Temperatursensor erfüllt alle Anforderungen der Lebensmittel- und Getränkeindustrie und Pharma- und Biotechnologien. Er erfüllt auch die höchsten Qualitätsstandards und ermöglicht die Reduzierung von Aufgaben und Kosten für Schutzrohre.

hygienischen RTD-Temperatursensor

Es bietet ein Schutzrohr zusammen mit hygienischen Zertifikaten und Dokumenten und verfügt über eine zuverlässige Temperaturmessung. Darüber hinaus verbessert die Temperatursonde die Produktion, indem sie ihre Leistungsmerkmale, insbesondere Reaktionszeit, garantiert.

Schließlich ermöglicht dieser RTD-Temperatursensor eine sichere Produktion durch hygienisches Design. Es liefert den erforderlichen Schweißadapter zur Vermeidung von Verunreinigungen in der Prozessanbindung.

Um mehr über RTD-Temperatursensoren zu erfahren, you can get in touch with our engineers!

Empfohlene Artikel